Biographie

Jürgen Bruns ist Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Kammersymphonie Berlin, und war bis 2016 Chefdirigent des KOS Ljubljana und des ECCO (Orchester des europäischen Komponistenverbandes).

Jürgen Bruns

Mit seinem umfassenden Repertoire arbeitet Jürgen Bruns europaweit als Gastdirigent. Er dirigierte in den letzten Jahren über 80 Uraufführungen und seine Interpretationen der Klassik und Romantik werden hoch gelobt. Bekannt wurde er für seine Aufführungen und Aufnahmen wiederentdeckter Werke der Klassischen Moderne und verfemter Musik. Diese Tätigkeit ist ihm gerade als ein deutscher Dirigent der jüngeren Generation eine Herzensangelegenheit. Jürgen Bruns wird für seine thematisch orientierten Konzertprogramme sowie für die Zusammenarbeit mit anderen Künsten (Theater, Video, Tanz, Literatur) geschätzt.

Jürgen Bruns erhielt mehrmals den Siemens-Förderpreis und ist Träger des „Förderpreis Musik“ der Musikakademie Rheinsberg und des Landes Brandenburg. Für seine Interpretationen der Werke Janaceks wurde er von der IMFC ausgezeichnet.

Als Kind lernte Jürgen Bruns mehrere Instrumente und trat neunjährig zum ersten Mal solistisch mit Orchestern auf. Später studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin Violine; noch während seiner Studienzeit wurde er 1988 Mitglied des Konzerthausorchesters Berlin. Zeitgleich begann Jürgen Bruns sein Dirigierstudium bei Professor Rolf Reuter in Berlin und ergänzte es mit Studien bei Gilbert Varga in Florenz und Charles Bruck in Paris sowie von 1991 bis 1992 an der „Pierre-Monteux-School“ in Maine (USA). Jürgen Bruns 1991 gab Jürgen Bruns sein Engagement beim Konzerthausorchester auf, um sich dem Dirigieren zu widmen. Seitdem hat er eine rege Gastspieltätigkeit bei Orchestern, Theatern und Chören in den Niederlanden, Tschechien, der Schweiz, der Türkei, Italien, Slowenien, Korea, Kroatien, Rumänien, Polen, Frankreich, Österreich, Norwegen und Deutschland entwickelt.

1991 gründete Jürgen Bruns die Kammersymphonie Berlin, die mittlerweile zu den renommiertesten deutschen Kammerorchestern gehört. Das Hauptanliegen des Orchesters gilt der Pflege der Musik der Klassischen Moderne und der Werke verfemter Komponisten.

Jürgen Bruns ist regelmäßig Gast beim Festival International de Musique Sion, dem Kurt-Weill-Fest Dessau, dem Usedomer Musikfestival, den Dresdener Musikfestspielen, dem Carinthischen Sommer und dem Ravellofestival. Er kooperierte häufig mit renommierten Theaterregisseuren wie Peter Zadek mit dem ihn eine enge Zusammenarbeit verband.

Ein sehr wichtiger Aspekt seiner Arbeit ist die Aufnahmetätigkeit. Jürgen Bruns hat über hundert Werke für CD (u.a. Deutsche Grammophon, EDA, Signum, Quadriga, Capriccio, Hännsler Classics, Naxos, Sony), Rundfunk und Film eingespielt, viele der aufgenommenen Werke sind Ersteinspielungen. Von 2006 bis 2009 war er Künstlerischer Leiter der Reihe „Club 100“ bei der Deutschen Grammophon.